Planungsbüro und Sachverständiger in Handewitt, Schleswig-Holstein

Tel.: 04608 - 973 30 0

Wiesharder Markt 8 24983 Handewitt Deutschland

TGA-Planung

Planungsbüro

Das Planungsbüro SG – Haustechnik, verantwortlich für die technische Gebäudeausrüstung, kurz TGA genannt, wurde von Herrn Sven Graßnick, nach mehrjähriger Tätigkeit als eigenverantwortlicher Planer und Projektleiter in einem Planungsbüro, im Jahre 2005 gegründet.

Die detaillierte sowie projekt- und bedürfnissorientierte Planung der Gebäudetechnik wird von der SG-Haustechnik leidenschaftlich umgesetzt, um die immer größer werdenden Anforderungen zu erfüllen. Sie hat das Ziel, alle Vorzüge des modernen Menschen zu charakterisieren.

Die Zufriedenheit durch die Umsetzung der Wünsche des Bauherrn, das Wohlbefinden und die Leistungssteigerung der Nutzer und der Betreiber, ist die vorrangige Aufgabe, unter der Berücksichtigung des Einsatzes regenerativer Energien zur Entlastung der Umwelt, der sich die SG-Haustechnik dauerhaft stellt.

Das Büro SG-Haustechnik beschäftigt, neben Herrn Sven Graßnick als Firmeninhaber und Sachverständigem, staatl. gepr. Techniker/innen und zertifizierte Brandschützer/innen, technische Zeichner/innen, Bürokräfte sowie  Auszubildende zur Gebäudesystemplaner/innen.

Für die Umsetzung projektbezogener Gesamtlösungen in dem Bereich der Elektrotechnik arbeiten wir seit Jahren mit renommierten und erfahrenen Ingenieurbüros zusammen. Dieses ist unter anderem das Büro I.T.G. Thorsten Gehrke aus Neumünster und dem Büro SHT-Ingenieure, Bernd Siemen, aus Flensburg.

Projekte und Aufgaben

Unsere Leistungen richten sich nach dem Leistungsphasen des § 53 der 6. Novelle der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure „HOAI 2013“. Darüber hinaus erfüllen wir gerne Aufgaben die den Ansprüchen unserer Bauherren genügen, welche an uns gestellt werden.

Unsere Projekte umfassen alle Bereiche des Neubaus, Umbaus oder der Sanierung. In den vergangenen Jahren wurden mehrere Projekte im Bereich der Pflegeeinrichtungen wie Seniorenheime, Pflegeheime oder Wohnanlagen bearbeitet. Ferner umfasste unsere Leistung den Neu- und Umbau von Hotelanlagen und Bürogebäuden. Auch zählten Wohn-und Geschäftshäuser zu unseren Aufgaben. Den Bereich der Schulen konnten wir, sowohl bei den normalen bis berufsbildenden Schulen als auch bei den Schulen für seelen- und pflegebedürftiger Kinder, bearbeiten. Des Weiteren wurden Projekte im modernen Wohnungsbau bis zu luxuriösen Wohngebäuden mit Schwimmbädern und Wellnessbereichen umgesetzt.

Leistungsübersicht

1) Planung, Beratung
2) Abstimmung mit Bauherrn
3) Antragserstellung für Genehmigung
4) Erstellung von Ausschreibungen (Leistungsverzeichnisse)
5) Erstellung von Zeichnungen
6) Kostenkontrolle, Verhandlungen und Vergabe
7) Baukontrolle, Abnahme und Konstenkontrolle
8) Objektbetreuung

CAD-Planung

Das CAD-Planungsteam von der SG-Haustechnik steht Ihnen für die Vor-, Entwurfs-, Genehmigungs-, Ausführungs- und Detailplanung zur Seite. Wir erstellen, bearbeiten und liefern technische Zeichnungen und übernehmen handgezeichnete Pläne oder Plankopien mittels CAD in digitales Format.

CAD

Building Information Modeling

Der Begriff Building Information Modeling (kurz: BIM; deutsch: Gebäudedatenmodellierung) beschreibt eine Methode der optimierten Planung, Ausführung und Bewirtschaftung von Gebäuden mit Hilfe von Software. Dabei werden alle relevanten Gebäudedaten digital erfasst, kombiniert und vernetzt.[1] Das Gebäude ist als virtuelles Gebäudemodell auch geometrisch visualisiert (Computermodell). Building Information Modeling findet Anwendung sowohl im Bauwesen zur Bauplanung und Bauausführung (Architektur, Ingenieurwesen, Haustechnik, Architecture, Engineering and Construction) als auch im Facilitymanagement.

Es handelt sich hierbei also nicht, wie fälschlicherweise oft angenommen wird, um den Einsatz einer 3D-Planungssoftware, sondern um eine digitale Arbeitsmethodik in der Baupla­nung. Grundlage dieser Arbeitsmethodik ist ein virtuelles Gebäudemodell, das von der Planung über die Ausführung eines Gebäudes nahtlos bis in die Bewirt­schaftung führt. BIM verwaltet auf der Grundlage eines intelligenten 3D-Gebäudemodells dessen Eigenschaf­ten in einer alpha­numerischen Datenbank und stellt diese auch bildlich und damit für alle Planungs­betei­ligten ein­fach erkennbar dar.

Im Vergleich zu einer traditionel­len Herangehens­weise auf der Grundlage reiner 2D/3D-CAD-Programme und herkömmlicher Office-Pro­gramme ist das Prin­zip einer durch­gängigen, objekt­basierten Verwaltung und Koordination von Projekt­informationen eine grundsätz­lich neue Herangehensweise an den Planungsprozess.

Zentraler Kern der BIM-Methode sind die digitalen Teilmodelle, die von den am Planungspro­zess betei­ligten Planern erstellt werden, also z.B. die Teilmodelle der Architektur-, der Haustech­nik- und der Tragwerks­planung. Diese sogenannten Fachmodelle entstehen während der Projekt­bearbeitung, sei es für einen Neubau oder für eine Projekt­arbeit im Bestand. Diese Fach­modelle werden im Planungsverlauf und in Abhängigkeit der Verwendung in ihrem Detaillierungsgrad immer höher und spiegeln da­mit weitgehend die her­kömm­lichen Leistungsphasen der Honorarordnung HOAI. Die auf diese Art gnerierten Daten und Informationen führen damit zu einer wesentlich erhöhten Verlässlichkeit der Aus­sagen bezüglich Kosten und Termine. Einmal eingegebenen Daten bleiben über den gesamten Lebenszyk­lus eines Bauwerks konsistent und die zen­trale Verwaltung der projektrele­vanten Infor­mationen hält diese immer aktuell.